Arahal: Memoria Niña de los Peines “Al Gurugú”

Arahal: Memoria Niña de los Peines “Al Gurugú”

Arahal ist eine Kleinstadt in der Provinz Sevilla mit einer weitreichenden Flamenco-Geschichte und -Tradition. Das Festival wurde im Jahr 2002 gegründet und ist Pastora Pavón, “La Niña de los Peines”, gewidmet. Sie galt als eine der besten Flamenco-Sängerinnen weltweit und war auf nationaler wie internationaler Ebene berühmt. “La Niña de los Peines” stammte aus einer Zigeunerfamilie und hat nie ihre tiefen andalusischen Wurzeln vergessen, ganz gleich, wo sie auftrat. Ihr Talent und ihr Vermächtnis waren so nachhaltig, dass ihr Gesang einen offiziellen Registereintrag als geschütztes Kulturgut in der "Consejería de Cultura de la Junta de Andalucía", dem andalusischen Kultusministerium, erhielt. Nicht selten erregt das Festival ihr zu Ehren die Aufmerksamkeit von Künstlern, die auf nationaler und internationaler Ebene bekannt sind, wie Gerardo Núñez, Carmen Linares, Estrella Morente, Arcángel, Israel Galván oder Rocío Molina.
Wo: Arahal (Provinz Sevilla) Datum: Juni  Website: turismosevilla.org